Sicherheit im Gesundheitswesen

Kursbeschreibung

Sicherheit im Gesundheitswesen

Seminar zur Prävention von und zum Umgang mit Gefahren im medizinischen Bereich

Orientierung
Mitarbeiter werden beschimpft, bedroht und Mobiliar zerstört. Im vergangenen Jahr wurden mehrere zehntausende Straftaten in diesen Einrichtungen begangen. Das Aggressionspotenzial gegen das Pflege- und Ärztepersonal nimmt stetig zu. Für Mitarbeiter im Gesundheitswesen ist das Risiko, Gewalt zu erfahren, 16 Mal höher als für Personen anderer Dienstleistungsbereiche.

Kursinhalt

Umgang mit
Beleidigungen
Drohungen
Stalking
Querulantischem Verhalten
Physischer Gewalt
dem Mitbringen von Waffen
der emotionalen Geiselnahme (z.B. unter Suizidandrohung)

Ziele
Effiziente Gefahrenabwehr gegenüber oben genannter Straftaten bei Anwendung der hauseigenen Prozesse und Verhalten im Gefahrenfall

Inhalte
Kennenlernen und Anwenden geltender Prozesse
Rechtsschulung
Grundsätze der Verhältnismässigkeit
Effizienter Schutzmassnahmen für Mitarbeiter und Patienten
Eigensicherung durch Kommunikation
Erkennen eigener Wahrnehmungsverzerrungen
Praktische Übungen

Durchführung
Der Schwerpunkt liegt im erfahrungsbasiertem Lernen. Der Praxisanteil ist bei etwa 70%

Trainer
2 erfahrene Instruktoren mit umfangreichen polizeilichen Erfahrungen

Zielgruppe
Ärzte, Leitende Notärzte, Klinikpersonal, insbesondere Mitarbeiter der Notaufnahme

Teilnahmebedingungen
Keine

Teilnehmerzahl
Mindestens: 8
Maximal:      16

Kursort
In-house

Kursdauer
1 Tag

Persönliche Vorbereitung 
Keine

Bekleidung
Berufskleidung

Kursbestätigung
Die Teilnehmer erhalten nach Abschluss des Seminars eine Teilnahmebestätigung

Seminarunterlagen
Die Seminarinhalte werden in einem aufwändigen Fotokoll dokumentiert und elektronisch zugesandt

Versicherung
Die Versicherung ist Sache der Teilnehmer oder deren Arbeitgeber

Kursadministration & Kursleitung
Thomas Herzing GmbH